Archiv der Kategorie: News vom Bau

Neuigkeiten im September

In 2 Wochen wollen wir endlich in unser neues Haus einziehen. Nach den letzten Wochen in denen wir uns mit weiterer Eigenleistung in diversen Nachtschichten eingebracht haben wird dass auch endlich Zeit.
Am letzten Wochenende haben wir, in vielen Stunden, mit nur 2 Schubkarren, 3 Schaufeln und 5 Helfern bewaffnet 50m³ Erde auf dem Grundstück verteilt.


Heute bin ich endlich mit den 90m² Laminat verlegen fertig geworden, hier hatten wir tatkräftige Unterstützung aus der Familie. Außerdem wurde noch die Treppe geschliffen und grundiert. Morgen ist geplant die Treppe im finalen Farbton anzustreichen bevor nächsten Dienstag die Stufen eingebaut werden. Auch soll das Gäste Bad morgen komplett fertig gestrichen werden ( Decke / Wand ab Fliesenspiegel).

Ich muss aber leider noch von einigen negativen Ereignissen der letzten Woche berichten.

Beim Laminatlegen ist mir aufgefallen dass der Estrich im Flur oben eine schöne Wölbung hat wodurch die Fußleisten zur Treppe hin in unterschiedlichen Höhen hängen.


Es scheint auch so als würden die Mauern zur Abstellkammer hin in leicht versetzten Position stehen. Ich bin gespant wie dort die Tür eingebaut werden soll – wahrscheinlich so wie die von mir befestigte Fußbodenleiste  – schräg.

Gewerk Elektriker:
Schade, die Zusammenarbeit mit dem Elektriker war am Anfang super hat jetzt aber etwas nachgelassen. Zusätzliche Angebote werden nicht mehr oder erst nach mehrmaligen Nachfragen erstellt (in unserem Fall Aufbau SAT Anlage) und es fehlen noch alle regelbaren Heizungsthermostate (Lieferschwierigkeiten?) und alle Steckdosen / Schalterabdeckungen. Außerdem wurde, wie im letzten Beitrag erwähnt, die doppelte Netzwerkverkabelung nur im Erdgeschoss vorgenommen – im Obergeschoss fehlt diese noch immer.

Gewerk Fliesenleger:
Hat, nach meinen Erwartungen, nur teilweise zufriedenstellende Arbeit geleistet. Uns wurde vom Bauleiter gesagt der Fliesenleger und der Trockenbauer haben sich abgesprochen wie dann folgende Arbeit zustande kommt ist mir echt ein Rätsel:

Was war passiert?
Der Fliesenleger war zuerst da hat seine Randfliesen gesetzt (warum denn bitte schräg?) und der Trockenbauer hat  seinen Rohrkasten auf die abenteuerlichste Weise darüber gebaut.

Weiterhin wurde in der Küche irgendwo an der Wand mit den Sockelfliesen aufgehört obwohl der Fliesenleger gar nicht wissen kann wie und wo die Küche aufgebaut wird .
Die Abschlusskante an der Bodenfliese (zur Tür hin) wurde in der Mitte gestückelt um diese dann krumm zusammen zu setzen sodass ich bloß keine gerade Abschlusskante vom Laminat (Flur) hinbekommen kann.

Gewerk Trockenbauer:
Von diesem Gewerk sind wir mehr als enttäuscht. Unzuverlässig und unsaubere Arbeit an vielen Stellen (siehe Bilder oben). Vieles mussten wir selber nachspachteln oder schleifen damit wir überhaupt die Möglichkeit hatten dort zu tapezieren und zu streichen.

Bauleiter:
Letztendlich fanden wir die Leistung unseres Bauleiters in den letzten Wochen eher mittelmäßig. Terminlich geplante Arbeiten durch Gewerke konnten nicht eingehalten werden und wir mussten immer wieder hinterher telefonieren.

Klar für die teilweise nicht zufrieden stellende Arbeit kann die Baufirma nicht all zu viel da Sie der Auftraggeber ist.
Aber als Auftraggeber muss man doch die Arbeit entsprechend kontrollieren…

Wie geht es nun weiter?
Da nächsten Freitag Vorabnahme ist welche, wie auch die Endabnahme, von unserem Baugutachter begleitet wird haben wir die Möglichkeit die genannten Arbeiten, mit denen wir unzufrieden sind, anzusprechen. Sollte der Gutachter die Arbeiten weniger kritisch sehen werde ich natürlich berichten! Am darauf folgenden Mittwoch ist dann die finale Abnahme geplant.
Wenn ich mir die aktuellen noch zu erledigenden Arbeiten anschaue und die Performance der Gewerke in den letzten Wochen im Hinterkopf habe dann wird dass echt sportlich. Lassen wir uns überraschen…

Neuigkeiten Ende August – der Countdown läuft

Hallo,

nachdem in letzter Zeit eine Menge Eigenleistung gefragt war und auch immer noch einige Dinge anstehen möchte ich nun ein kurzes Update von der Baustelle geben. Ich orientiere mich mal an den Stichpunkten aus dem letzten Beitrag:

  • Blower-Door-Test -> OK Wert 0,9
  • Einbauen der innen liegenden Fensterbänke -> OK
  • Treppenaufgang Gipskartonplatten anbringen -> OK
  • alle Decken verspachteln -> Mehr oder weniger erledigt, hier bin ich von dem Gewerk enttäuscht. Wir mussten vor dem tapezieren selber noch einiges nachspachteln und schleifen.
  • Elektro(fein)installation -> Offen da doppelte Netzwerkverkabelung im Obergeschoss vergessen wurde und auch noch viele Steckdosen, Rolladenaktoren und Mediendosen fehlen
  • Malerarbeiten inklusive Treppe (Eigenleistung) -> Fast fertig bis auf die Bäder hier wird nach dem Fliesenleger tapeziert und gestrichen. Auch die Treppe muss noch entsprechend bearbeitet werden.
  • Fliesen verlegen -> Offen
  • Boden verlegen (Eigenleistung) -> teilweise erledigt (Laminat verlegt
  • Sanitärinstallation -> Offen
  • Eingangstür -> Offen
  • Versiegeln der Fensterbänke (außen) -> Offen
  • Restarbeiten Fugen (außen) -> OK
  • Anstrich Sockelbereich (außen) -> OK
  • Einbauen der Treppenstufen & des Geländerhandlaufs -> Offen
  • Installation Rollläden -> OK
  • Anschluss Erdkabel für Beleuchtung Auffahrt und Stromversorgung der Pumpe im Garten -> Offen
  • Bohren der restlichen Zugänge zur Be- und Entlüftung im Obergeschoss -> OK wenn auch anders als „bemustert“ (in der Decke anstatt im Boden – was bei der Art des Hauses wohl auch normal ist wobei ich mich dann frage warum wir dass überhaupt „bemustert“ haben)
  • Einbau Innentüren -> Offen
  • sicher noch andere Sachen die ich gerade nicht aufm Schirm habe…

Wir sind in den letzten Wochen doch etwas enttäuscht worden z.B. von der Arbeit  der Trockenbauer. Beim tapezieren hat man hier gerade im Giebelbereich bzw. dem Übergang zur Dachschrägen gesehen dass ein (2cm) Versatz vorhanden ist. Auch wurde viele Fehlstellen gar nicht oder ungenügend gespachtelt und geschliffen. Der Bauleiter bot mir zwar an dass die Trockenbauer die Stellen ausbessern aber er kannte unseren Zeitplan und wann wir Tapezieren und Streichen wollten. Hier hätte es dann einige Verzögerungen gegeben und viel Helfer hätten umkoordiniert werden müssen .
Er meinte er lässt sich dafür etwas einfallen – ich bin gespannt, auch ob er der Rechnungsabteilung mitgeteilt hat dass Sie uns die nicht in Anspruch genommenen TÜV Besuche gutschreiben. Wenn ich allerdings an die letzte Rechnung denke welche auch wieder fehlerhaft war gehe ich eher davon aus dass wir hier nochmal aktiv werden müssen.

Heute wurden die Termine zur Vor-(13.09.2014) und Endabnahme (17.09.2014) festgelegt.
Diese Woche sollten eigentlich die Elektriker und Fliesenleger fertig werden, laut mit dem Bauleiter abgesprochenen Zeitplan, sodass wir dann am kommenden Wochenende das restliche Laminat verlegen können.
Außerdem wurde für die Woche  60m³ Mutterboden bestellt welcher vorne auf dem Grundstück verteilt wird bevor dann nächste Woche der Schotter als Grundlage für die Pflasterarbeiten kommt. Wir werden die Pflasterarbeiten wohl erst in Angriff nehmen wenn wir im Haus wohnen weil es noch zu viele andere Dinge zu erledigen gibt.
Da sich leider in den letzten Wochen außer dem Gas Zählerstand nicht wirklich etwas verändert hat gibt es diesmal auch keine Bilder. Ich hoffe dann in 2 Wochen, wenn die Treppe kommen soll, wieder etwas posten zu können.

In eigener Sache:
Da wir aufgrund der anderen Raumverhältnisse eine neue Küche gekauft haben müssen wir unsere „Alte“ leider verkaufen. Wer Interesse hat findet alles weitere dazu hier: Küche zu verkaufen

Neuigkeiten Ende Juli

Um es vorweg zu nehmen, nein ich hab mir die Sense nicht ins Bein gehauen und mit diesem Beitrag gibt es nun endlich die versprochenen Bilder vom aktuellen Stand auf der Baustelle auch wenn es nur wenige sind da sich nicht all zu viel geändert hat (Trocknungsphase Estrich). In letzter Zeit war es relativ stressig weshalb ich nicht dazu gekommen bin hier etwas Neues zu schreiben. Unter anderem mussten wir 3 1/2 Wochen hinter dem Sanitär Gewerk hinterher telefonieren bis wir dann ein Angebot bekommen haben mit welchem wir nichts anfangen konnten weil viele falsche Positionen aufgelistet waren. Stressig ist aber viel mehr die Tatsache dass der Umzugstermin näher rückt und noch soviele Dinge erledigt werden müssen. Zwar meinte der Bauleiter wir könnten evtl. noch Ende August einziehen aber dass sehe ich noch nicht. Es fehlen noch folgende Arbeiten für den Abschluss des Bauvorhabens:

  • Blower-Door-Test
  • Einbauen der innen liegenden Fensterbänke
  • Treppenaufgang Gipskartonplatten anbringen
  • alle Decken verspachteln
  • Elektro(fein)installation
  • Malerarbeiten inklusive Treppe (Eigenleistung)
  • Fliesen verlegen
  • Boden verlegen (Eigenleistung)
  • Sanitärinstallation
  • Türen
  • Versiegeln der Fensterbänke (außen)
  • Restarbeiten Fugen (außen)
  • Anstrich Sockelbereich (außen)
  • Einbauen der Treppenstufen & des Geländerhandlaufs
  • Installation Rollläden
  • Anschluss Erdkabel für Beleuchtung Auffahrt und Stromversorgung der Pumpe im Garten
  • Bohren der restlichen Zugänge zur Be- und Entlüftung im Obergeschoss
  • Einbau Innentüren
  • sicher noch andere Sachen die ich gerade nicht aufm Schirm habe…

Seit letzter Woche läuft nun auch die Heizung welche den Estrich ca. noch 1 Monat trocknen soll. Was auch bedeutet dass der Fliesenleger wohl erst frühestens in 3 Wochen rein kann. Da wir auch bestimmt 1 1/2 Wochen für die 450m² streichen und tapezieren benötigen wird dass zeitlich alles sehr eng. Auf der anderen Seite hatten wir bisher aber auch keine größeren Probleme oder Reklamationen beim Hausbau. Wir hoffen nun einfach mal dass die vielen restlichen Arbeiten gut abgestimmt bis September erledigt werden.
Diese Woche sollen die Fensterbänke (innen) eingebaut werden bevor dann am Freitag der Blower-Door-Test statt findet wonach im Anschluss die Decken verspachtelt werden sollen.

Hier nun die neuesten Fotos:

Hausanschlüsse, Geländeplanung, Baustoffhandel, Fugenlüfter & Bemusterung

Hausanschlüsse
Letzte Woche wurden nun alle Hausanschlüsse also Gas, Wasser, Strom, Telekom & Kabel Deutschland verlegt. Nun fehlen noch die Zähler sowie die Anschlussdosen von Telekom und Kabel Deutschland. Mit der Ausführung an sich sind wir zufrieden. Die Anschlüsse wurden schnell und frist gerecht gesetzt, sogar von Kabel Deutschland (andere Geschichte). Allerdings ärgern wir uns etwas über die Ausführung der Leerrohre. Hier hätten wir schon viel früher reagieren müssen. Die Leerrohre wurden im HWR so gesetzt dass die Zähler nun teilweise unter dem Fenster montiert werden müssen und im schlechtesten Fall die Waschmaschine und der Trockner nicht mehr daneben passen obwohl darauf schon während der Baudurchsprache hingewiesen wurde.
Deshalb mein Tipp an alle Bauherren, prüfen Sie rechtzeitig und in den Bauunterlagen wo die Leerrohre für die Hausanschlüsse gesetzt werden und ob genug Platz für die Zähler ist.

Geländeplanung
Aktuell setzen wir uns gerade mit der Geländeplanung auseinander. Oberste Priorität hat da das Pflastern der Einfahrt, der Gehwege und der Terasse. Im Vorgarten und Garten werden wir das Unkraut, hochgewachsene Gras und sonstigen Müll entfernen und zunächst nur Rasen säen.
Heute haben wir dazu einige Gartengeräte und 2 Komposthaufen gekauft.
Durch den Komposthaufen müssen wir keine Abgabe an die Stadt für Biomüll zahlen sondern können den Müll selber entsorgen.
Auch hab ich mir eine Sense geleistet um dem hohen Gras mal zu Leibe zu rücken. Bei der Auswahl der Sense hatte ich extra darauf geachtet dass ich diese sofort einsetzen kann. Auf der Sense, für die ich mich dann entschieden hatte, stand dann auch 2x „mähfertig“, super dachte ich mir, die nehm ich mit. Allerdings musste ich feststellen dass „mähfertig“ = stumpfe Klinge bedeutet. Also nochmal ab zum Baumarkt und einen Schleifstein besorgt. Dazu hab ich mir gerade noch ein paar Youtube Videos zum Umgang mit einer Sense sowie dem Schleifen angeschaut und bin guter Dinge dass das dann morgen was wird 🙂 .

Baustoffhandel
Als wir uns dann die ersten Angebote zu den Materialien fürs Pflastern eingeholt hatten sind wir fast hinten über gekippt wieviel die Baumärkte hier verlangen. Durch einen Tipp haben wir dann einige Informationen und Angebote von einem Baustoffhandel eingeholt. Nicht nur dass die Materialien wie Schotter und Split fast über die Hälfte günstiger sind sie werden auch angeliefert und zwar nicht zu unverschämten Konditionen. Insgesamt haben wir dann wohl einen Bedarf von über 30t Material:

  • ca. 120m Tiefbordsteine
  • 127m² Pflastersteine (rechteckig, schwarz)
  • 11t Split (0-30mm Körung / 10cm als Frostschürze unterm Split)
  • 11t Schotter (2-8mm Körnung / 5cm als Bett für die Pflastersteine)
  • Fugenmörtel
  • Fertigbeton (40kg Säcke)
  • 2,5m³ Grobkies (als Fassadenschutz gegen Spritzwasser)

Auch bei kleineren Mengen lohnt sich auf jedenfall ein Besuch im Baustoffhandel hier spart man wirklich gutes Geld gegenüber den gängigen Baumärkten.

Fugenlüfter
Da in einer der unteren Klinkerreihen und über den Fenstern im Obergeschoß in regelmäßigen Abständen Klinkerfugen als Fugenlüfter offen gelassen wurden, mussten wir uns etwas überlegen was wir gegen eventuellen Insektenbefall tun können.
Wir haben dann bei Amazon Fugenlüftergitter für schmales Geld besorgt und diese dann entweder doppellagig oder zugeschnitten in die Fugenspalten gedrückt. Damit sollte es jetzt für Insekten nicht mehr möglich sein an das Dämmmaterial hinter den Klinkern zu kommen oder noch schlimmer dort ein Nest zu bauen.

Bemusterung
Sanitär
Nachdem wir vor 2 Wochen Sanitärobjekte bemustert hatten liegen uns die Angebote leider immer noch nicht vor. Laut der Firma welche dieses Gewerk ausführt kann die Angebotserstellung bis zu 3 Wochen dauern. Da frage ich mich doch wieso wir nicht schon viel früher bemustern konnten und warum dass nun alles auf den letzten Drücker passieren muss. Auch die Firma bzw. Mitarbeiterin bei der die Sanitärobjekte bemustert wurden hat leider keinen all zu guten Eindruck hinterlassen. Uns wurde gesagt die Mitarbeiter des Fachhandels kennen die Leistungsbeschreibung von Fischer-Bau da diese oft zusammen arbeiten. Leider hatte unsere Ansprechpartnerin weder die Leistungsbeschreibung noch irgendwelche Bauplanunterlagen und fragte uns danach. So wurde uns dann auch gesagt dass im Gäste WC und im Bad die gleiche Größe von Waschtischen verbaut wird. Das hat mich etwas gewundert und als wir wieder zuhause waren haben wir nochmal in die Leistungsbeschreibung geschaut wo klar ersichtlich ist dass der Waschtisch im Gäste WC kleiner ist.
Also nehmen Sie bei etwaigen Bemusterungen am besten immer alle betreffenden Unterlagen mit – damit sind Sie auf der sicheren Seite.

Treppenstufen
Auch die Bemusterung beim Treppenbauer hätten wir uns sparen können. In unserem Festpreis sind Treppenstufen im Buche bereits enthalten. Wir wollen allerdings dunkles Parkett verlegen. Der Farbton des Wunschlaminats passte dann nicht zu den vorhandenen (Beiz-)Mustern (entweder zu rötlich oder zu hell). Die Mitarbeiterin machte daraufhin ein Foto von unserem Wunschlaminat – dies hatten wir extra mitgenommen um einen direkten Abgleich der Farben zu ermöglichen. Uns wurde dann gesagt dass beim Tischler nachgefragt werden müsse ob die Farbe des Laminats mit einer Beizbehandlung getroffen werden könnte. Sie würde sich dann nochmal melden auch mit den Preisen da Sie hierzu nichts sagen könnte. Wir hatten dann noch Nussholztreppenstufen gesehen welche farblich dem Wunschlaminat am nächsten kommen würde. Hier konnte uns ein Preis genannt werden welcher sich allerdings später als zu optimistisch heraus stellte. Ergebnis der Bemusterung war dann dass wir uns nach über einer Woche selber melden mussten um nach zu fragen was die gebeizten Treppenstufen kosten würden. Um dann zu erfahren dass der Tischler schon eine Probe des Laminats bräuchte und kein Foto und dass das Beizen ca. 48€ kostet also nur etwas weniger als die Nussholzstufen welche dann auch teurer waren als beim Bemusterungstermin genannt.

Alles in allem haben mich die Bemusterungstermine „nicht vom Hocker gerissen“. Überall musste man hinterher telefonieren oder den Bauleiter darauf aufmerksam machen dass immer noch keine Angebote vorliegen. Dieser hat sich dann auch mit den entsprechenden Firmen in Verbindung gesetzt wonach wir meist relativ schnell die erforderlichen Informationen bekamen.
Für diese Verzögerungen kann Fischer-Bau natürlich nichts, ärgerlich und zeitaufwendig ist es dennoch.

Bilder folgen dann demnächst wenn ich mir nicht die Sense ins Bein gerammt habe 😉

 

Estrich drin, Versickerung fertig, Gelände eingeebnet

Ich war nach der Arbeit heute nochmal auf der Baustelle. Angekündigt war der Estrich Ende dieser Woche und nachdem die Heizungsfirma schnell und sauber die Fussbodenheizung verbaut hatte war heute auch schon der Estrich vollständig gegossen.
Auch die Tiefbauarbeiten an unserer Versickerungsgrube schienen fertig und das Gelände war ebenfalls eingeebnet. Da haben die Gewerke in den letzten Tagen einiges geschafft wie ich finde.
Bevor nun noch die versprochenen Bilder kommen möchte ich noch einen Dank an unseren Bauleiter loswerden. Dieser hat bisher super mit unserem Gutachter zusammengearbeitet und ich konnte Ihn heute sogar noch um kurz vor 20 Uhr erreichen.
Mir war aufgefallen dass das Fenster im Haus noch angekippt war und da in der Tür Teile fehlen könnte hier ein Durchzug entstehen wo vor uns Bauleiter und Baugutachter gewarnt haben. Durch einen Durchzug im Haus trocknet der Estrich an der Oberfläche viel schneller als in den tieferen Schichten was gar nicht gut ist.

Deshalb mein Tip an alle Bauherren darauf zu achten dass während der Trocknungszeit des Estrich die Fenster geschlossen gehalten werden oder zumindest kein Durchzug über längere Zeit erzeugt wird.

Nachdem mir der Bauleiter dann am Telefon bestätigte dass es für diese Nacht nicht weiter wild wäre und ich nicht nochmal raus fahren muss war ich beruhigt. Auch hat er zugesagt morgen gleich jemanden vorbei zu schicken welcher sich darum kümmert.
Also vielen Dank Herr G. wir können Sie als Bauleiter nur weiter empfehlen.

Was mir noch aufgefallen war, die Klinkersteine rechts vom Eingang wurden nun nochmal eingepasst und soweit möglich begradigt. Die Verklinkerung sieht nun auf jedenfall um einiges besser aus.

Nun aber zu den Fotos bevor mir noch irgendwelche (un)wichtigen Dinge einfallen die ich hier los werden muss 🙂 .

Gutachtertermin Nr.4 / Fußbodenheizung und Erdbauarbeiten

Heute war wieder ein vor Ort Termin zusammen mit dem Bauleiter und dem Baugutachter. Geprüft wurde der Baufortschritt, im speziellen die Verlegearbeiten der Fußbodenheizung und die Fortschritte der Erdbauarbeiten. Darüber hinaus hat der Baugutachter auch die, im letzten Beitrag erwähnten, „Problemstellen“ geprüft. Der Baugutachter und der Bauleiter waren sich einig dass die Wandschräge der Verklinkerung im Außenbereich und der Spalt zwischen bodentiefem Fenster und Mauerwerk im Toleranzbereich liegen – hier also Entwarnung. Auch hat der Bauleiter dem Baugutachter und mir die Arbeiten an der Dampfsperrfolie (Fotos letzter Beitrag) erklärt. Da die Wand bereits verputzt ist kann man nicht mehr so gut den Übergang zum Mauerwerk erkennen. Spätestens beim Blower Door Test wird sich aber zeigen ob hier noch nachgearbeitet werden muss.
Bei der Begehung ist dann noch eine defekte Leitung in der Küche aufgefallen. Hier wurde  die Schadstelle vorsorglich, von der Sanitärfirma, markiert um diese dann später entsprechend zu reparieren.
In der Hälfte der Räume lag bereits die Isolierung auf dem Boden worauf dann die Fußbodenheizung installiert und der Estrich gegossen wird. Auch hier konnten keine Mängel festgestellt werden.
Der Tiefbauer hatte bereits mit der Ausschachtung für die Regenwasserrohre und der Versickerungsgrube begonnen und setzt seine Arbeit dann in den nächsten Tagen fort da es zum Zeitpunkt der Begehung wie aus Eimern „gekübelt“ hat.

Nachdem Termin hat mich dann der Bauleiter noch auf meinen Blog angesprochen. Die Baufirma liest natürlich auch mit und hatte zum Einen oder Anderen Punkt noch eine Anmerkung. Verständlich, da heutzutage viele Informationen / Bewertungen aus dem Internet zwecks eigener Meinungsbildung gezogen werden und negative Beiträge für die Baufirmen im Allgemeinen dabei nicht förderlich sind.
Wer allerdings meinem kompletten Blog gelesen hat wird feststellen dass alle Probleme wirklich nur Kleinigkeiten waren welche sich nach Rücksprache mit der Baufirma oder dem Bauleiter lösen ließen.
Wenn mir als Laien also irgendwelche Sachen auffallen werde ich diese weiterhin hier festhalten um dann auch entsprechende Fortschritte bei der Behebung oder Aufklärung durch Bauleiter & Baugutachter im Anschluss daran zu dokumentieren.

Wenn ich nun ein Zwischenfazit, ca. 2 Monate vor Bauende, ziehe dann können sich meine Frau und ich eigentlich nicht über die Arbeit der Baufirma oder der Handwerker beklagen. Kleinere Probleme die einen ärgern gibt es immer aber solange man einen Ansprechpartner wie unseren Bauleiter hat kann man diese dann auch bei einem Gespräch auf Augenhöhe miteinander lösen.

In diesem Sinne viele Grüße nach Laatzen 😉 .

Bilder folgen demnächst…

Traufkästen gestrichen und weitere Problemstellen entdeckt

Mit dem Einsatz der Familie und eines Freundes konnten wir am Wochenende die Traufkästen / Dachüberstände komplett fertig streichen. Das Wetter war uns zumeist gnädig und so haben wir für die komplette Arbeit zu 5. nur ca. 7h benötigt.
Beim anschließenden Gang durch die Räume und auf dem Gerüst um das Haus sind uns dann leider wieder ein paar Stellen aufgefallen wo man sich denkt: „Sag mal sehen dass die Handwerker nicht?!“.

30.06.2014 Update: Siehe Beitrag „Gutachtertermin Nr.4 / Fußbodenheizung und Erdbauarbeiten“ – Während der Begehung wurde die Verklinkerung und die Dampfsperrfolie als unproblematisch eingestuft.

Hier die Fotos um sich selber eine Meinung darüber bilden zu können:

Ich bin mir bewusst dass das alles nur Kleinigkeiten sind aber diese summieren sich langsam. Gerade die unsaubere Arbeit der Handwerker ärgert mich schon etwas. Über die Auswirkungen muss am Ende der Baugutachter in einem gemeinsamen Termin mit unserem Bauleiter urteilen.
Positiv ist die Arbeit der Putzer hervor zu heben welche einen Putz glatt wie ein Babypopo aufgetragen haben. Wenn die Decken ebenfals so schön glatt verarbeitet werden dann werden wir hier z.B. im Flur wohl nicht tapezieren müssen.

Noch ein Tip von mir an andere Bauherren die eventuell selber Ihre Traufkästen streichen wollen. Versuchen Sie einen Moment abzupassen an dem die Traufkästen komplett angebracht wurden das Gerüst aber noch steht. Mit einer Leiter wird die ganze Arbeit sonst wohl eine wackelige Angelegenheit werden. Außerdem sollte, wie auf meinen Fotos sichtbar, die Blendverlattung auf Schäden geprüft werden. Diese und ein etwaiger Spalt am Scheitelpunkt der Blendlatten sollten dann mit (weißem) Acryl aufgefüllt werden sodass das Wasser dort nicht mehr eindringen kann und größere Schäden anrichtet.

Anbringung der Traufkästen / Verfugung der Klinker und das Verhältnis zu den Handwerkern

Letzte Woche wurde die Elektrorohinstallation weitergeführt. Freitag wurden dann die ersten Teile der Traufkästen (Verkleidung der Dachüberstände) angebracht. Außerdem sind alle Klinker am Haus nun auch verfugt.Leider wurde bereits während des Gutachter Termins festgestellt dass die ersten 3 Klinkerreihen, (siehe Bild unten) rechts vom Eingang, schräg eingesetzt wurden. Laut Bauleiter soll dass noch behoben werden. Ich frage mich wie die Maurer das wohl machen wollen jetzt wo die erste obere Klinkerreihe bereits zur Hälfte in den Traufkästen verschwunden ist. Der Gutachter meinte zwar dass es der Qualität keinen Abbruch tut aber gute Arbeit sieht anders aus.
An dieser Stelle möchte ich auch kurz nochmal auf unser Verhältnis zu einigen Handwerkern eingehen. Wir hatten damals für den Bodenbelag des Spitzbodens 20 OSB Platten mit einem Mietanhänger beschafft. Von diesen 20 Platten sind am Ende 14 und eine Beschädigte übrig geblieben. Die anderen sind spurlos verschwunden. Auch wurde eine neue verpackte Leiter ausgepackt und benutzt und eine andere Leiter von uns wurde einfach mitgenommen und ist bisher immer noch nicht wieder aufgetaucht. Ich möchte hier keinem der Handwerker etwas unterstellen aber frage mich schon wie aus einem abgeschlossenen Haus Material verschwinden kann? Wir haben diese Vorfälle dem Bauleiter gemeldet welcher sich auch darum gekümmert hat. So sollen wir die OSB Platten ersetzt bekommen und die Leiter wurde wohl „aus Versehen“ mitgenommen und soll bei nächster Gelegenheit wieder zurück gebracht werden.
Auf der einen Seite sind wir beeindruckt von den Handwerkern mit welcher Schnelligkeit Sie den Bau hochgezogen haben und sehen auch wie schwer die Arbeit ist aber auf der anderen Seite gibt es so viele kleine und große Dinge die uns wirklich enttäuscht haben. Wir sind gespannt wie die nun noch anstehenden Arbeiten ausgeführt werden.
Es gibt aber auch Lichtblicke, die Sanitär- und Elektrojungs haben bisher einen super Job gemacht und sind auf unsere Wünsche eingegangen, haben alles erklärt und unsere Frage kompetent beantwortet.

Hier nun noch einige Bilder vom aktuellen Bautenstand:


…und hier die Bilder einiger ärgerlicher Stellen am Bau:

Trockenbau beginnt

Nachdem die Dampfsperrfolie angebracht wurde fing der Trockenbauer an. Dies nahmen wir zum Anlass um die Arbeit von unserem Gutachter, vor Ort, prüfen zu lassen. Dabei viel dann auch ein Misstand auf. Während die Dampfsperrfolie auf den Mauern festgeklebt wurde kam an der Mauer an den Dachschrägen leider nur ein spezielles Klebeband zum Einsatz. Da die Überstände allerdings verputzt werden sollen und der Putz auf dem Klebeband nicht hält musste hier zwingend nachgearbeitet werden. Der Bauleiter wies den Trockenbauer auf die kritischen Stellen hin welcher wiederum Teile der Dampfsperrfolie über dem Klebeband anbrachte, sodass nun auch der Putz halten sollte. Da, wie schon in vorherigen Beiträgen erwähnt, die Dampfsperre eine der empfindlichsten Stellen beim Hausbau ist muss hier besonders auf Dichtigkeit geachtet werden.

Daher kann ich nur jedem Bauherren raten entweder mit Gutachter oder selber die angebrachte Folie und die Übergänge zum Mauerwerk zu überprüfen. Ein weiterer Punkt auf den uns unser Gutachter hinwies und den ich hier mit einbringen möchte ist die zusätzliche Abdichtung an den Punkten wo die Dampfsperrfolie an die Balken angetackert wird. Wir haben diese Info leider etwas zu spät erhalten – da waren die Trockenbauplatten schon dran.

Fenster und Türen sind da

Am Mittwoch hatte ich ein Treffen mit unserem Bauleiter auf der Baustelle. Als ich vor Ort war konnte ich schon unsere Fenster und Türen bestaunen. Ich hab mir gleich mal die Infos von den Herstelleraufklebern, auf den Fenstern, abgeschrieben um zu Hause den U-Wert zu prüfen. Hierbei stellte sich raus dass unsere Fenster (von der Firma WIRUS) gar nicht mal so schlecht sind, der Wert liegt bei 1,1 W/m²K.
Dann gab es noch ein paar Dinge mit dem Bauleiter zu klären. Dieser konnte mir alle Fragen beantworten und hat mir gleich einen Ausblick auf die nächsten Gewerke und nötigen Eigenleistungen gegeben. Wir haben uns dazu entschlossen die Malerarbeiten selber zu übernehmen. Dazu muss man allerdings wissen dass darin auch die Traufkästen (unter den Dachüberständen) und die Treppe, zusätzlich zu den Wänden und Decken natürlich, gemacht werden müssen.
Auch haben wir schon die Bekanntschaft mit unserem Elektroinstallateur gemacht. Von diesem bin ich recht angetan da er unkompliziert und schnell mit fachkompetenten Ratschlägen zur Verfügung stand. In die Elektroinstallation haben wir auch etwas mehr Geld, als das Budget vorsah, investiert. Meine Homematic (Hausautomatisierung) Aktoren für die Funksteuerung der Rolläden werden von mir gekauft und entsprechend vom Installateur mit eingebaut. Darüber hinaus haben wir auch alle Mediendosen gegen getrennte Dosen (Antenne / Netzwerk) eingetauscht. Die Netzwerkverkabelung wird sternförmig durchgeführt und im HWR von mir auf ein Patchfeld aufgelegt. In jedem Wohnraum sowie der Küche, dem Flur, der Abstellkammer und dem Spitzboden haben wir eine Netzwerkdose mit 2 separaten Anschlüssen eingeplant.
Nächste Woche sollen dann der Trockenbauer, der Dachdecker, der Sanitär- und der Elektroinstallateur auf der Baustelle unterwegs sein – mal schauen wie die miteinander auskommen 🙂
Nächstes Wochenende werden wir dann mit Familie und Freunden die Traufkästen streichen da in der Woche danach bereits das Gerüst abgebaut wird. Ich war gestern spaßenshalber mal auf dem Gerüst ganz oben um mir die Aussicht anzuschauen – wobei dann auch ein paar Bilder entstanden sind. Allerdings muss ich sagen dass das Ganze schon ziemlich wackelig ist. Es gibt scheinbar auch auf jeder Mauserseite nur einen Wandanker, scheint wohl zu reichen.