Archiv der Kategorie: News vom Bau

Oktober – Dezember 2013

Nachdem der Vertrag sowohl mit Fischer-Bau als auch dem privaten Eigentümer des Grundstücks unterzeichnet war fehlte nur noch die Finanzierungsbestätigung der Bank … dachten wir.

Allerdings gab es noch einige Probleme bei der Überarbeitung des Grundbuches was sich noch bis Ende Dezember hinzog, wir waren komplett bedient. Es hieß zwar immer beim Hausbau läuft meist nichts wie man sich das vorstellt allerdings hatten wir noch nicht mal mit dem Hausbau begonnen sondern schienen schon fast beim Grundstück zu scheitern. Auch hier war anscheinend wieder die Kommunikation die Ursache für alle Probleme. Nachdem wir zwischenzeitlich schon über eine Aufkündigung der Verträge nachdachten schafften es dann doch alle Parteien, Ende Dezember, ihren Verpflichtungen nachzukommen und das Amtsgericht bestätigte unsere Eintragung in das Grundbuch. Das war dann für uns doch noch ein perfekter Jahresabschluss 2013 und ein weiterer Grund zu feiern.

Nachdem wir nun endlich die offiziellen Besitzer sind hier noch mal ein aktuelles Bild, sogar das Bauschild steht schon:

Grundstück jetzt mit Bauschild
Grundstück jetzt mit Bauschild

September – Oktober 2013

Bei der Suche der Baufirma war also die Entscheidung gefallen und auch der Grundstückskauf wurde mit einem Vertrag abgeschlossen.

Nun ging es in die heiße Verhandlungsphase mit Fischer-Bau.
Mit dem ersten Angebot gingen wir zu einem unabhängigen Architekten und einem Juristen von der Verbraucherschutzzentrale. Wir können nur jedem raten, egal mit welcher Baufirma gebaut werden soll, ebenfalls diesen Schritt zu gehen denn lieber ein paar Euro für die Beratung investieren als einen Vertrag abschließen mit dem man im nachhinein vielleicht unglücklich ist.
Der Architekt prüfte das Leistungsangebot und den Vertrag und riet uns bei dem ein oder anderen Punkt Änderungen auszuhandeln. Der Jurist prüfte dann die AGBs und gab uns hier einige Tipps und Ratschläge.
Nach der Prüfung der Verträge sind wir dann mit einer ganzen Liste an Änderungswünschen zum Bauträger und zu unserem Erstaunen wurden auch fast alle umgesetzt.
An meinem Geburtstag, anfang Oktober, haben wir uns dann zur letzten Prüfung des Vertrages und dem Vertragsabschluss mit Fischer-Bau getroffen.
Wir hatten noch weitere Änderungen welche wir einbringen wollten und auch hier stellte man sich nicht quer.

Fazit:
Ich kann nur jedem raten sich nicht mit Sonderkonditionen und einem schnellen Vertragsabschluss unter Druck setzen zu lassen.
Nach dem alle Änderungen eingebracht waren unterschrieben wir nach, erneuter Prüfung, die Verträge.

Was bauen wir?
Wir bauen ein KFW70 Haus mit folgender Ausstattung:

  • 1 1/2 geschossiger Neubau
  • verklinkert
  • aktiver Be-und Entlüftung
  • rückseitiger Giebel über 1 1/2 Etagen
  • Gas Therme
  • 2cm dickere Isolierung
  • Fußbodenheizung in allen Räumen
  • elektrische Rollläden
  • nicht unterkellert
  • …wenn ich etwas vergessen habe wird dies hier ergänzt

Neue Bilder vom Grundstück:

 

 

Mai – August 2013

Nachdem sich 2013 die grundlegenden Vorraussetzungen geändert hatten u.a. wegen der weiterhin niedrigen Zinsen, haben wir uns wieder mal mehr, mal weniger ernsthaft mit dem Thema Hausbau auseinander gesetzt.

Das grundsätzliche Probleme war erst einmal ein geeignetes Grundstück zu finden. So haben wir uns einige Rahmenbedingung überlegt und dann entsprechende Angebote on- und offline durchforstet. Wichtig dabei war uns ein Grundstück zu finden welches nahe Hannover liegt, gut mit Öffis angebunden ist und zukünftig im Wert steigen könnte, Burgdorf galt hier als unser Favorit. Aber auch das Neubaugebiet Wietzenaue in Isernhagen fanden wir sehr interessant. Leider stellte sich ziemlich bald heraus dass es einen viel zu großen Run auf dieses Angebot gibt und die Preise auch jenseits von Gut und Böse (zumindest für uns) lagen.

Doch dann im Juli / August 2013 hatten wir relativ viel Glück. In einem Internetportal fanden wir ein Grundstück in Burgdorf OT Heeßel welches zwar relativ groß ( 1000m² ) aber dennoch recht günstig war und auch sonst unseren Ansprüchen gerecht wurde. Das Glück dabei – wir konnten uns als Interessenten frühzeitig vormerken lassen und haben so auch zum Schluss den Zuschlag erhalten.

expose
Grundstück Heeßel OT Burgdorf

Parallel zur Grundstückssuche haben wir auch bei einigen Bauunternehmen aus der Region nach Angeboten angefragt. In die nähere Auswahl kamen da Modul-Hausconcept, Helma, Fischer-Bau, Viebbrockhaus und Nurda Haus. Nachdem wir von jedem dieser Anbieter ein mehr oder weniger belastbares Angebot bekommen hatten habe ich mich um Informationen rund um die Baufirmen bemüht. Wer hat schon Lust einen riesen Haufen Geld gegen eine Bauruine und / oder jede Menge Ärger zu tauschen? Für andere Bauinteressierte möchte ich hier mal kurz festhalten nach welchen Informationen ich gesucht habe um sie dann unter den Bauunternehmen abzugleichen:

  • andere Bautagebücher und die Einschätzungen der Bauherren über Ihre Baufirmen (einfach mal drauf los „googlen“)
  • Foren über Probleme mit den genannten Baufirmen (einfach mal drauf los „googlen“)
  • finanzielle Lage des Unternehmens (Bundesanzeiger online)
  • Zeitungsartikel über die Baufirmen
  • persönliche Erfahrungsberichte von Verwandten und Bekannten
  • Auftreten der Firma und Ansprechpartner ( Örtlichkeiten und Ansprechpartner bei den Verkaufsgesprächen )
  • Inhalt des 1. Angebots
  • Sicherheiten ( Welche Sicherheiten werden vom Unternehmen gegeben?)
  • AGBs ( Immer das Kleingedruckte lesen oder auch mal einen Anwalt / Architekten z.B. der Verbraucherschutzzentrale drüber schauen lassen – kostet zwar Geld erspart aber jede Menge Ärger)
  • Kommunikation (Wie schnell werden Änderungswünsche und Preisinformationen berücksichtigt / übermittelt?)
  • Beratungs- bzw. Verkaufsgespräche (Wird man hier unter Druck gesetzt? Nehmen sich die Gesprächspartern genügend Zeit und können grundlegende Fragen selber beantworten?)

Bei den genannten Punkten muss man natürlich noch unterscheiden was einem rein subjektiv / persönlich miss- oder gefällt (Auftreten der Firma) und wie die harten Fakten aussehen (Finanzielle Lage des Unternehmens). Die Liste soll auch keinen Anspruch auf allgemeine Gültigkeit erheben sondern nur als Anhaltspunkt / Einschätzung in der Entscheidungsphase dienen.

Dabei stellte sich dann für uns heraus dass:

  • Viebbrockhaus zu teuer ist
  • Helma Vorraussetzungen verlangte welche wir nicht zu erfüllen bereit waren
  • Modul-HausConcept in der wichtigen Angebotsphase zu langsam und uns leider noch nicht lange genug am Markt war
  • bei Nurda Haus leider kein wirkliches Interesse an einer Zusammenarbeit zu bestehen schien

Am Ende blieb dann Fischer-Bau aus Laatzen / Hannover als Favorit übrig.

 

Sommer 2012

Wie bereits in meinem ersten Beitrag angekündigt möchte ich diesen Blog auch nutzen um über unser Projekt „Hausbau“ zu berichten. Wenn ich in den folgenden Beiträgen von wir oder uns rede dann meine ich damit meine Freundin Nora und mich.

Alles hat mit „wir-schauen-einmal“ 2012 im Musterhauspark von Helma, in Lehrte, angefangen. Wir wollten uns einfach mal über mögliche Objekte informieren und was denn da finanziell so geht. Im nach hinein muss ich zugeben bin ich da etwas blauäugig rangegangen denn ich hatte doch mit anderen Preisen gerechnet. Wir haben uns dann dazu entschieden einfach mal einen Katalog mit zu nehmen um dann dort noch etwas zu stöbern und das ganze Thema wieder auf Eis zu legen.