Schlagwort-Archive: Rohbau

Anbringung der Traufkästen / Verfugung der Klinker und das Verhältnis zu den Handwerkern

Letzte Woche wurde die Elektrorohinstallation weitergeführt. Freitag wurden dann die ersten Teile der Traufkästen (Verkleidung der Dachüberstände) angebracht. Außerdem sind alle Klinker am Haus nun auch verfugt.Leider wurde bereits während des Gutachter Termins festgestellt dass die ersten 3 Klinkerreihen, (siehe Bild unten) rechts vom Eingang, schräg eingesetzt wurden. Laut Bauleiter soll dass noch behoben werden. Ich frage mich wie die Maurer das wohl machen wollen jetzt wo die erste obere Klinkerreihe bereits zur Hälfte in den Traufkästen verschwunden ist. Der Gutachter meinte zwar dass es der Qualität keinen Abbruch tut aber gute Arbeit sieht anders aus.
An dieser Stelle möchte ich auch kurz nochmal auf unser Verhältnis zu einigen Handwerkern eingehen. Wir hatten damals für den Bodenbelag des Spitzbodens 20 OSB Platten mit einem Mietanhänger beschafft. Von diesen 20 Platten sind am Ende 14 und eine Beschädigte übrig geblieben. Die anderen sind spurlos verschwunden. Auch wurde eine neue verpackte Leiter ausgepackt und benutzt und eine andere Leiter von uns wurde einfach mitgenommen und ist bisher immer noch nicht wieder aufgetaucht. Ich möchte hier keinem der Handwerker etwas unterstellen aber frage mich schon wie aus einem abgeschlossenen Haus Material verschwinden kann? Wir haben diese Vorfälle dem Bauleiter gemeldet welcher sich auch darum gekümmert hat. So sollen wir die OSB Platten ersetzt bekommen und die Leiter wurde wohl „aus Versehen“ mitgenommen und soll bei nächster Gelegenheit wieder zurück gebracht werden.
Auf der einen Seite sind wir beeindruckt von den Handwerkern mit welcher Schnelligkeit Sie den Bau hochgezogen haben und sehen auch wie schwer die Arbeit ist aber auf der anderen Seite gibt es so viele kleine und große Dinge die uns wirklich enttäuscht haben. Wir sind gespannt wie die nun noch anstehenden Arbeiten ausgeführt werden.
Es gibt aber auch Lichtblicke, die Sanitär- und Elektrojungs haben bisher einen super Job gemacht und sind auf unsere Wünsche eingegangen, haben alles erklärt und unsere Frage kompetent beantwortet.

Hier nun noch einige Bilder vom aktuellen Bautenstand:


…und hier die Bilder einiger ärgerlicher Stellen am Bau:

Trockenbau beginnt

Nachdem die Dampfsperrfolie angebracht wurde fing der Trockenbauer an. Dies nahmen wir zum Anlass um die Arbeit von unserem Gutachter, vor Ort, prüfen zu lassen. Dabei viel dann auch ein Misstand auf. Während die Dampfsperrfolie auf den Mauern festgeklebt wurde kam an der Mauer an den Dachschrägen leider nur ein spezielles Klebeband zum Einsatz. Da die Überstände allerdings verputzt werden sollen und der Putz auf dem Klebeband nicht hält musste hier zwingend nachgearbeitet werden. Der Bauleiter wies den Trockenbauer auf die kritischen Stellen hin welcher wiederum Teile der Dampfsperrfolie über dem Klebeband anbrachte, sodass nun auch der Putz halten sollte. Da, wie schon in vorherigen Beiträgen erwähnt, die Dampfsperre eine der empfindlichsten Stellen beim Hausbau ist muss hier besonders auf Dichtigkeit geachtet werden.

Daher kann ich nur jedem Bauherren raten entweder mit Gutachter oder selber die angebrachte Folie und die Übergänge zum Mauerwerk zu überprüfen. Ein weiterer Punkt auf den uns unser Gutachter hinwies und den ich hier mit einbringen möchte ist die zusätzliche Abdichtung an den Punkten wo die Dampfsperrfolie an die Balken angetackert wird. Wir haben diese Info leider etwas zu spät erhalten – da waren die Trockenbauplatten schon dran.

Fenster und Türen sind da

Am Mittwoch hatte ich ein Treffen mit unserem Bauleiter auf der Baustelle. Als ich vor Ort war konnte ich schon unsere Fenster und Türen bestaunen. Ich hab mir gleich mal die Infos von den Herstelleraufklebern, auf den Fenstern, abgeschrieben um zu Hause den U-Wert zu prüfen. Hierbei stellte sich raus dass unsere Fenster (von der Firma WIRUS) gar nicht mal so schlecht sind, der Wert liegt bei 1,1 W/m²K.
Dann gab es noch ein paar Dinge mit dem Bauleiter zu klären. Dieser konnte mir alle Fragen beantworten und hat mir gleich einen Ausblick auf die nächsten Gewerke und nötigen Eigenleistungen gegeben. Wir haben uns dazu entschlossen die Malerarbeiten selber zu übernehmen. Dazu muss man allerdings wissen dass darin auch die Traufkästen (unter den Dachüberständen) und die Treppe, zusätzlich zu den Wänden und Decken natürlich, gemacht werden müssen.
Auch haben wir schon die Bekanntschaft mit unserem Elektroinstallateur gemacht. Von diesem bin ich recht angetan da er unkompliziert und schnell mit fachkompetenten Ratschlägen zur Verfügung stand. In die Elektroinstallation haben wir auch etwas mehr Geld, als das Budget vorsah, investiert. Meine Homematic (Hausautomatisierung) Aktoren für die Funksteuerung der Rolläden werden von mir gekauft und entsprechend vom Installateur mit eingebaut. Darüber hinaus haben wir auch alle Mediendosen gegen getrennte Dosen (Antenne / Netzwerk) eingetauscht. Die Netzwerkverkabelung wird sternförmig durchgeführt und im HWR von mir auf ein Patchfeld aufgelegt. In jedem Wohnraum sowie der Küche, dem Flur, der Abstellkammer und dem Spitzboden haben wir eine Netzwerkdose mit 2 separaten Anschlüssen eingeplant.
Nächste Woche sollen dann der Trockenbauer, der Dachdecker, der Sanitär- und der Elektroinstallateur auf der Baustelle unterwegs sein – mal schauen wie die miteinander auskommen 🙂
Nächstes Wochenende werden wir dann mit Familie und Freunden die Traufkästen streichen da in der Woche danach bereits das Gerüst abgebaut wird. Ich war gestern spaßenshalber mal auf dem Gerüst ganz oben um mir die Aussicht anzuschauen – wobei dann auch ein paar Bilder entstanden sind. Allerdings muss ich sagen dass das Ganze schon ziemlich wackelig ist. Es gibt scheinbar auch auf jeder Mauserseite nur einen Wandanker, scheint wohl zu reichen.

Update Baustelle Ende Mai

Nachdem in der vergangenen Woche geheiratet wurde und nun wieder etwas Zeit ist möchte ich wieder mal ein Update von der Baustelle geben.
Mittlerweile ist fertig geklinkert nur das Verfugen fehlt noch. Ebenso wurde eine Art Dachpappe auf den Boden aufgetragen, dies scheint wohl die Feuchtigkeitssperre nach unten zu sein. Auch das Treppengestell ist nun da und wurde auch schon eingebaut, hier müssen wir dann nochmal ran und streichen da die Treppe aktuell nur Pulverbeschichtet ist.
Gestern hatten wir einen Termin mit unserem Elektriker um Schalter, Steckdosen, Mediendosen und Netzwerkdosen festzulegen. Wir haben uns dazu entschieden in den Wohnräumen sowie in der Küche und im Flur 2-fach Netzwerkdosen einbauen zu lassen. Außerdem wurde mit dem Elektriker abgesprochen dass er anstatt der normalen Schalter für die elektrisch betriebenen Rollläden Funkaktoren einbaut. So können wir dann später wenn die restlichen Sachen gekauft sind hoffentlich unsere Rolläden zentral steuern bzw. von einem Programm steuern lassen.
Nächste Woche sollen dann die Fenster und der Trockenbauer kommen.

Dach und Klinkerarbeiten

In den vergangenen Tagen wurde das Dach fast fertig eingedeckt. Die Klinkerarbeiten haben bereits begonnen.


Dadurch das bereits Dachrinnen angebracht wurden, welche aber keine Rohre zur Ableitung besitzen, wurde teilweise Material der Sandplatte weggespült und auch das Gerüst unterspült.

Ein Tip wenn Sie ebenfalls bauen. Achten sie darauf dass Schläuche oder bereits die entsprechenden Rohre an die Regenrinnen angebracht werden um eine Unterspülung eines etwaig vorhandenen Gerüstes oder das Abtragen von Material der Sandplatte zu vermeiden.

Obergeschoss, Dach und Gutachtertermin

Etwas mehr als eine Woche ist nun das Richtfest her und es hat sich wieder einiges auf der Baustelle getan.
Im Obergeschoss stehen nun alle Mauern / Wände, das Dach ist mit Folie abgedeckt und verlattet, ein Gerüst wurde aufgebaut und der Haussockel wurde teilweise mit Abdichtmasse eingestrichen.

In der vergangenen Woche hatten wir, gemeinsam mit unserem Bauleiter von Fischerbau und dem Gutachter von VPB, einen vor Ort Termin auf der Baustelle. Hier wurde nochmal auf die kritischsten Stellen bei einem Hausbau hingewiesen, also der Dampfsperre und der Sockelabdichtung. Auch wurden weitere zukünftige Ausführungen angesprochen und unser Bauleiter erklärte wie diese geplant sind. Alles in allem war der Gutachter soweit zufrieden mit den Ausführungen. Der nächste Termin findet dann beim Anbringen der Dampfsperrfolie zwischen Obergeschoss und Dachboden statt. Nach dem Termin und den Einschätzungen des Gutachters, muss ich sagen, bin ich bisher  mit der Arbeit von Fischerbau, auf der Baustelle, zufrieden.
Leider gab es aber auch wieder einen Grund zur Beschwerde. Es wurden nun schon zum wiederholten Male Fehler bei der Rechnung gemacht, sehr ärgerlich. Auch haben wir immer noch kein neues Angebot vom Fliesenleger erhalten.

Ich möchte hier jedem Bauherren raten immer sorgfältig die Rechnungen des Bauträgers mit dem Bautenstand des Hauses sowie den vertraglichen Vereinbarungen zu überprüfen. Teilweise werden Fehler im Zahlungsziel gemacht oder es werden verfrüht Rechnungen gestellt obwohl der Bautenstand diese noch gar nicht zulässt usw. .

Erdgeschoss ist fertig

Ende letzter Woche waren wir mit unserem Gutachter vom VPB auf der Baustelle. Das Erdgeschoss war soweit fertig es fehlt nur noch die Decke. Im Großen und Ganzen war der Gutachter mit der Arbeit zufrieden, einige Punkte gilt es noch zu klären. Der nächste vor Ort Termin wird dann kurz vor dem Eindecken des Daches erfolgen.

Erste Mauerreihe steht

Wir waren an diesem Wochenende bei dem wundervollen Wetter spazieren und haben gleich mal wieder einen Abstecher zu unserer Baustelle gemacht. Wir waren überrascht, scheinbar haben die Handwerker Samstag Vormittag noch gearbeitet und die erste Mauerreihe  hoch gezogen.

Dann gab es noch Post von der Stadt die auch mal wieder die Hände auf gehalten hat. Diesmal muss ein Zufahrtsweg beantragt werden was wohl 90€ „Bearbeitungsgebühr“ kostet.