Schlagwort-Archive: Tipps für andere Bauherren

Hausanschlüsse, Geländeplanung, Baustoffhandel, Fugenlüfter & Bemusterung

Hausanschlüsse
Letzte Woche wurden nun alle Hausanschlüsse also Gas, Wasser, Strom, Telekom & Kabel Deutschland verlegt. Nun fehlen noch die Zähler sowie die Anschlussdosen von Telekom und Kabel Deutschland. Mit der Ausführung an sich sind wir zufrieden. Die Anschlüsse wurden schnell und frist gerecht gesetzt, sogar von Kabel Deutschland (andere Geschichte). Allerdings ärgern wir uns etwas über die Ausführung der Leerrohre. Hier hätten wir schon viel früher reagieren müssen. Die Leerrohre wurden im HWR so gesetzt dass die Zähler nun teilweise unter dem Fenster montiert werden müssen und im schlechtesten Fall die Waschmaschine und der Trockner nicht mehr daneben passen obwohl darauf schon während der Baudurchsprache hingewiesen wurde.
Deshalb mein Tipp an alle Bauherren, prüfen Sie rechtzeitig und in den Bauunterlagen wo die Leerrohre für die Hausanschlüsse gesetzt werden und ob genug Platz für die Zähler ist.

Geländeplanung
Aktuell setzen wir uns gerade mit der Geländeplanung auseinander. Oberste Priorität hat da das Pflastern der Einfahrt, der Gehwege und der Terasse. Im Vorgarten und Garten werden wir das Unkraut, hochgewachsene Gras und sonstigen Müll entfernen und zunächst nur Rasen säen.
Heute haben wir dazu einige Gartengeräte und 2 Komposthaufen gekauft.
Durch den Komposthaufen müssen wir keine Abgabe an die Stadt für Biomüll zahlen sondern können den Müll selber entsorgen.
Auch hab ich mir eine Sense geleistet um dem hohen Gras mal zu Leibe zu rücken. Bei der Auswahl der Sense hatte ich extra darauf geachtet dass ich diese sofort einsetzen kann. Auf der Sense, für die ich mich dann entschieden hatte, stand dann auch 2x „mähfertig“, super dachte ich mir, die nehm ich mit. Allerdings musste ich feststellen dass „mähfertig“ = stumpfe Klinge bedeutet. Also nochmal ab zum Baumarkt und einen Schleifstein besorgt. Dazu hab ich mir gerade noch ein paar Youtube Videos zum Umgang mit einer Sense sowie dem Schleifen angeschaut und bin guter Dinge dass das dann morgen was wird 🙂 .

Baustoffhandel
Als wir uns dann die ersten Angebote zu den Materialien fürs Pflastern eingeholt hatten sind wir fast hinten über gekippt wieviel die Baumärkte hier verlangen. Durch einen Tipp haben wir dann einige Informationen und Angebote von einem Baustoffhandel eingeholt. Nicht nur dass die Materialien wie Schotter und Split fast über die Hälfte günstiger sind sie werden auch angeliefert und zwar nicht zu unverschämten Konditionen. Insgesamt haben wir dann wohl einen Bedarf von über 30t Material:

  • ca. 120m Tiefbordsteine
  • 127m² Pflastersteine (rechteckig, schwarz)
  • 11t Split (0-30mm Körung / 10cm als Frostschürze unterm Split)
  • 11t Schotter (2-8mm Körnung / 5cm als Bett für die Pflastersteine)
  • Fugenmörtel
  • Fertigbeton (40kg Säcke)
  • 2,5m³ Grobkies (als Fassadenschutz gegen Spritzwasser)

Auch bei kleineren Mengen lohnt sich auf jedenfall ein Besuch im Baustoffhandel hier spart man wirklich gutes Geld gegenüber den gängigen Baumärkten.

Fugenlüfter
Da in einer der unteren Klinkerreihen und über den Fenstern im Obergeschoß in regelmäßigen Abständen Klinkerfugen als Fugenlüfter offen gelassen wurden, mussten wir uns etwas überlegen was wir gegen eventuellen Insektenbefall tun können.
Wir haben dann bei Amazon Fugenlüftergitter für schmales Geld besorgt und diese dann entweder doppellagig oder zugeschnitten in die Fugenspalten gedrückt. Damit sollte es jetzt für Insekten nicht mehr möglich sein an das Dämmmaterial hinter den Klinkern zu kommen oder noch schlimmer dort ein Nest zu bauen.

Bemusterung
Sanitär
Nachdem wir vor 2 Wochen Sanitärobjekte bemustert hatten liegen uns die Angebote leider immer noch nicht vor. Laut der Firma welche dieses Gewerk ausführt kann die Angebotserstellung bis zu 3 Wochen dauern. Da frage ich mich doch wieso wir nicht schon viel früher bemustern konnten und warum dass nun alles auf den letzten Drücker passieren muss. Auch die Firma bzw. Mitarbeiterin bei der die Sanitärobjekte bemustert wurden hat leider keinen all zu guten Eindruck hinterlassen. Uns wurde gesagt die Mitarbeiter des Fachhandels kennen die Leistungsbeschreibung von Fischer-Bau da diese oft zusammen arbeiten. Leider hatte unsere Ansprechpartnerin weder die Leistungsbeschreibung noch irgendwelche Bauplanunterlagen und fragte uns danach. So wurde uns dann auch gesagt dass im Gäste WC und im Bad die gleiche Größe von Waschtischen verbaut wird. Das hat mich etwas gewundert und als wir wieder zuhause waren haben wir nochmal in die Leistungsbeschreibung geschaut wo klar ersichtlich ist dass der Waschtisch im Gäste WC kleiner ist.
Also nehmen Sie bei etwaigen Bemusterungen am besten immer alle betreffenden Unterlagen mit – damit sind Sie auf der sicheren Seite.

Treppenstufen
Auch die Bemusterung beim Treppenbauer hätten wir uns sparen können. In unserem Festpreis sind Treppenstufen im Buche bereits enthalten. Wir wollen allerdings dunkles Parkett verlegen. Der Farbton des Wunschlaminats passte dann nicht zu den vorhandenen (Beiz-)Mustern (entweder zu rötlich oder zu hell). Die Mitarbeiterin machte daraufhin ein Foto von unserem Wunschlaminat – dies hatten wir extra mitgenommen um einen direkten Abgleich der Farben zu ermöglichen. Uns wurde dann gesagt dass beim Tischler nachgefragt werden müsse ob die Farbe des Laminats mit einer Beizbehandlung getroffen werden könnte. Sie würde sich dann nochmal melden auch mit den Preisen da Sie hierzu nichts sagen könnte. Wir hatten dann noch Nussholztreppenstufen gesehen welche farblich dem Wunschlaminat am nächsten kommen würde. Hier konnte uns ein Preis genannt werden welcher sich allerdings später als zu optimistisch heraus stellte. Ergebnis der Bemusterung war dann dass wir uns nach über einer Woche selber melden mussten um nach zu fragen was die gebeizten Treppenstufen kosten würden. Um dann zu erfahren dass der Tischler schon eine Probe des Laminats bräuchte und kein Foto und dass das Beizen ca. 48€ kostet also nur etwas weniger als die Nussholzstufen welche dann auch teurer waren als beim Bemusterungstermin genannt.

Alles in allem haben mich die Bemusterungstermine „nicht vom Hocker gerissen“. Überall musste man hinterher telefonieren oder den Bauleiter darauf aufmerksam machen dass immer noch keine Angebote vorliegen. Dieser hat sich dann auch mit den entsprechenden Firmen in Verbindung gesetzt wonach wir meist relativ schnell die erforderlichen Informationen bekamen.
Für diese Verzögerungen kann Fischer-Bau natürlich nichts, ärgerlich und zeitaufwendig ist es dennoch.

Bilder folgen dann demnächst wenn ich mir nicht die Sense ins Bein gerammt habe 😉

 

Estrich drin, Versickerung fertig, Gelände eingeebnet

Ich war nach der Arbeit heute nochmal auf der Baustelle. Angekündigt war der Estrich Ende dieser Woche und nachdem die Heizungsfirma schnell und sauber die Fussbodenheizung verbaut hatte war heute auch schon der Estrich vollständig gegossen.
Auch die Tiefbauarbeiten an unserer Versickerungsgrube schienen fertig und das Gelände war ebenfalls eingeebnet. Da haben die Gewerke in den letzten Tagen einiges geschafft wie ich finde.
Bevor nun noch die versprochenen Bilder kommen möchte ich noch einen Dank an unseren Bauleiter loswerden. Dieser hat bisher super mit unserem Gutachter zusammengearbeitet und ich konnte Ihn heute sogar noch um kurz vor 20 Uhr erreichen.
Mir war aufgefallen dass das Fenster im Haus noch angekippt war und da in der Tür Teile fehlen könnte hier ein Durchzug entstehen wo vor uns Bauleiter und Baugutachter gewarnt haben. Durch einen Durchzug im Haus trocknet der Estrich an der Oberfläche viel schneller als in den tieferen Schichten was gar nicht gut ist.

Deshalb mein Tip an alle Bauherren darauf zu achten dass während der Trocknungszeit des Estrich die Fenster geschlossen gehalten werden oder zumindest kein Durchzug über längere Zeit erzeugt wird.

Nachdem mir der Bauleiter dann am Telefon bestätigte dass es für diese Nacht nicht weiter wild wäre und ich nicht nochmal raus fahren muss war ich beruhigt. Auch hat er zugesagt morgen gleich jemanden vorbei zu schicken welcher sich darum kümmert.
Also vielen Dank Herr G. wir können Sie als Bauleiter nur weiter empfehlen.

Was mir noch aufgefallen war, die Klinkersteine rechts vom Eingang wurden nun nochmal eingepasst und soweit möglich begradigt. Die Verklinkerung sieht nun auf jedenfall um einiges besser aus.

Nun aber zu den Fotos bevor mir noch irgendwelche (un)wichtigen Dinge einfallen die ich hier los werden muss 🙂 .

Traufkästen gestrichen und weitere Problemstellen entdeckt

Mit dem Einsatz der Familie und eines Freundes konnten wir am Wochenende die Traufkästen / Dachüberstände komplett fertig streichen. Das Wetter war uns zumeist gnädig und so haben wir für die komplette Arbeit zu 5. nur ca. 7h benötigt.
Beim anschließenden Gang durch die Räume und auf dem Gerüst um das Haus sind uns dann leider wieder ein paar Stellen aufgefallen wo man sich denkt: „Sag mal sehen dass die Handwerker nicht?!“.

30.06.2014 Update: Siehe Beitrag „Gutachtertermin Nr.4 / Fußbodenheizung und Erdbauarbeiten“ – Während der Begehung wurde die Verklinkerung und die Dampfsperrfolie als unproblematisch eingestuft.

Hier die Fotos um sich selber eine Meinung darüber bilden zu können:

Ich bin mir bewusst dass das alles nur Kleinigkeiten sind aber diese summieren sich langsam. Gerade die unsaubere Arbeit der Handwerker ärgert mich schon etwas. Über die Auswirkungen muss am Ende der Baugutachter in einem gemeinsamen Termin mit unserem Bauleiter urteilen.
Positiv ist die Arbeit der Putzer hervor zu heben welche einen Putz glatt wie ein Babypopo aufgetragen haben. Wenn die Decken ebenfals so schön glatt verarbeitet werden dann werden wir hier z.B. im Flur wohl nicht tapezieren müssen.

Noch ein Tip von mir an andere Bauherren die eventuell selber Ihre Traufkästen streichen wollen. Versuchen Sie einen Moment abzupassen an dem die Traufkästen komplett angebracht wurden das Gerüst aber noch steht. Mit einer Leiter wird die ganze Arbeit sonst wohl eine wackelige Angelegenheit werden. Außerdem sollte, wie auf meinen Fotos sichtbar, die Blendverlattung auf Schäden geprüft werden. Diese und ein etwaiger Spalt am Scheitelpunkt der Blendlatten sollten dann mit (weißem) Acryl aufgefüllt werden sodass das Wasser dort nicht mehr eindringen kann und größere Schäden anrichtet.

Trockenbau beginnt

Nachdem die Dampfsperrfolie angebracht wurde fing der Trockenbauer an. Dies nahmen wir zum Anlass um die Arbeit von unserem Gutachter, vor Ort, prüfen zu lassen. Dabei viel dann auch ein Misstand auf. Während die Dampfsperrfolie auf den Mauern festgeklebt wurde kam an der Mauer an den Dachschrägen leider nur ein spezielles Klebeband zum Einsatz. Da die Überstände allerdings verputzt werden sollen und der Putz auf dem Klebeband nicht hält musste hier zwingend nachgearbeitet werden. Der Bauleiter wies den Trockenbauer auf die kritischen Stellen hin welcher wiederum Teile der Dampfsperrfolie über dem Klebeband anbrachte, sodass nun auch der Putz halten sollte. Da, wie schon in vorherigen Beiträgen erwähnt, die Dampfsperre eine der empfindlichsten Stellen beim Hausbau ist muss hier besonders auf Dichtigkeit geachtet werden.

Daher kann ich nur jedem Bauherren raten entweder mit Gutachter oder selber die angebrachte Folie und die Übergänge zum Mauerwerk zu überprüfen. Ein weiterer Punkt auf den uns unser Gutachter hinwies und den ich hier mit einbringen möchte ist die zusätzliche Abdichtung an den Punkten wo die Dampfsperrfolie an die Balken angetackert wird. Wir haben diese Info leider etwas zu spät erhalten – da waren die Trockenbauplatten schon dran.

Dach und Klinkerarbeiten

In den vergangenen Tagen wurde das Dach fast fertig eingedeckt. Die Klinkerarbeiten haben bereits begonnen.


Dadurch das bereits Dachrinnen angebracht wurden, welche aber keine Rohre zur Ableitung besitzen, wurde teilweise Material der Sandplatte weggespült und auch das Gerüst unterspült.

Ein Tip wenn Sie ebenfalls bauen. Achten sie darauf dass Schläuche oder bereits die entsprechenden Rohre an die Regenrinnen angebracht werden um eine Unterspülung eines etwaig vorhandenen Gerüstes oder das Abtragen von Material der Sandplatte zu vermeiden.

Obergeschoss, Dach und Gutachtertermin

Etwas mehr als eine Woche ist nun das Richtfest her und es hat sich wieder einiges auf der Baustelle getan.
Im Obergeschoss stehen nun alle Mauern / Wände, das Dach ist mit Folie abgedeckt und verlattet, ein Gerüst wurde aufgebaut und der Haussockel wurde teilweise mit Abdichtmasse eingestrichen.

In der vergangenen Woche hatten wir, gemeinsam mit unserem Bauleiter von Fischerbau und dem Gutachter von VPB, einen vor Ort Termin auf der Baustelle. Hier wurde nochmal auf die kritischsten Stellen bei einem Hausbau hingewiesen, also der Dampfsperre und der Sockelabdichtung. Auch wurden weitere zukünftige Ausführungen angesprochen und unser Bauleiter erklärte wie diese geplant sind. Alles in allem war der Gutachter soweit zufrieden mit den Ausführungen. Der nächste Termin findet dann beim Anbringen der Dampfsperrfolie zwischen Obergeschoss und Dachboden statt. Nach dem Termin und den Einschätzungen des Gutachters, muss ich sagen, bin ich bisher  mit der Arbeit von Fischerbau, auf der Baustelle, zufrieden.
Leider gab es aber auch wieder einen Grund zur Beschwerde. Es wurden nun schon zum wiederholten Male Fehler bei der Rechnung gemacht, sehr ärgerlich. Auch haben wir immer noch kein neues Angebot vom Fliesenleger erhalten.

Ich möchte hier jedem Bauherren raten immer sorgfältig die Rechnungen des Bauträgers mit dem Bautenstand des Hauses sowie den vertraglichen Vereinbarungen zu überprüfen. Teilweise werden Fehler im Zahlungsziel gemacht oder es werden verfrüht Rechnungen gestellt obwohl der Bautenstand diese noch gar nicht zulässt usw. .

Fliesen Bemusterung

Da das EG nun fertig ist wurden wir dazu aufgefordert die Fliesen zu bemustern.
Wir waren dazu bei der Firma Fliesen Heidbrink in Hannover.
Dort haben wir dann auch relativ schnell unsere Wunschfliesen finden können.
Während der Vertragsverhandlungen mit FischerBau wollten wir größere Fliesen (30×60) im Vertrag inklusive haben und gegen einen entsprechenden Aufpreis kam man unserem Wunsch auch nach. Allerdings ist bei unseren Verhandlungen völlig untergegangen das größere Fliesen nicht nur mehr Kosten bei den Verlegearbeiten sondern auch bei dem Material verursachen.

Deshalb an dieser Stelle eine Info für alle zukünftigen Bauherren (egal mit welcher Baufirma gebaut wird), wenn andere bzw. größere Fliesen vertraglich gewünscht werden dann prüfen Sie bitte auch ob nicht nur die Verarbeitungskosten sondern auch der Materialwert (€/m²) angepasst wird da nun mal größere Fliesen auch mehr kosten.

Hier nun die Fliesen für die wir uns entschieden haben:

Vorbereitung für die Bodenplatte

Nachdem ca. 50-60cm abgetragen und 1,70m neu aufgeschüttet und verdichtet wurde hatten wir eine Sandplatte als Basis für das Fundament. Da die Bauarbeiter recht schnell gearbeitet hatten, obwohl 250m³ augeschüttet, verteilt und verdichtet werden mussten, wurde letzte Woche auch schon das Streifenfundament gegossen und die Baustraße angelegt. Ach ja und wir haben nun endlich Baustrom …

Wenn der Baustromzählerkasten aufgebaut wurde sollte man sich den aktuellen Zählerstand aufschreiben und immer mal wieder kontrollieren.

 

Die Küche ist ausgewählt

Vergangenes Wochenende waren wir im Möbelhaus Wallach / Celle um ein paar Ideen für die Einrichtung zu sammeln.
Wir waren uns einig dass wir keine langweilige Küche mehr haben wollten allerdings hatten wir auf der anderen Seite auch nur ein begrenztes Budget. Darüber hinaus brauchten wir auch noch einen Tisch und Stühle für die Essecke in der Küche. Hier viel uns beim stöbern etwas geniales ins Auge, eine Zweisitzercouch, Stühle und ein Tisch im „50er Jahre American Diner“ Stil.

Küchenmöbel
Küchenmöbel

Wir haben uns dann noch woanders umgeschaut konnten allerdings kein anderes Angebot finden welches besser war und kauften die Garnitur. Jetzt brauchten wir nur noch eine entsprechende Küche passend zu den Möbeln.
Hierbei verglichen wir die Preise von IKEA, Möbelhaus Wallach und SB Möbelkauf Lehrte. Während wir bei IKEA alles fanden was wir brauchten uns aber der Preis fürs aufbauen schockte bekamen wir beim Möbelhaus Wallach eine Beratung und einen Preis inklusive Aufbau genannt der schon besser zu unserem Budget passte. Gestern waren wir dann noch bei SB Möbelkauf Lehrte und was ich dort erleben durfte war echt genial. Wir waren um 17 Uhr vor Ort und 19 Uhr macht der Laden zu. Der Verkäufer nahm sich dennoch bis 20.30Uhr Zeit für uns und zeigte uns fast alle Elemente direkt im Laden. Auch bei der Preisgestaltung kam er uns großzügig entgegen und wir hatten dennoch alles was wir benötigen, weshalb wir uns dann auch zum Küchenkauf dort entschieden. Die Beratung war großartig und ich kann nur jedem Empfehlen dort einmal vorbei zu schauen (nicht vom Gewerbegebiet abschrecken lassen ;-)). Da wir den Standpunkt vertreten lieber erstmal eine einfach Küche und Geld für Unvorhergesehenes sparen wurde es dann auch keine Granitarbeitsfläche und Spüle.

Wer sich für Granit entscheidet sollte wissen: Je dunkler der Granitstein desto teurer da in der Natur dunkler Granit wohl seltener vor kommt als heller.

Die Küche ist nun in einer L-Form geplant. Es werden weiße Schrankhochglanzflächen und eine schwarze Arbeitsplatte verbaut. Der Geschirrspühler und Herd ist von BEKO, auch an Bord ist ein Eckschrank mit drehbarem Rondell. Alles in allem eine einfach Küche mit allen notwendigen Features. Der Kühlschrank wird später dazu gekauft und ist wahrscheinlich von Gorenje im Retro Look.

 

Die Bürgschaft ist da

Von der Verbraucherschutzzentrale wurde wir damals darauf hingewiesen dass es unser gutes Recht ist 5% der Gesamtsumme mit einer Bürgschaft des Bauunternehmens (von einer Bank oder Versicherung) abdecken zu lassen. Wir haben den entsprechenden §632a Abs.III auch nochmal extra in unseren Vertrag aufnehmen lassen. Unsere erste Rechnung kam dann auch wie angekündigt, über 5%, nach Erstellung aller nowendigen Unterlagen (Bauanzeige etc.). Allerdings war die Rechnung über einen falschen Rechnungszeitraum datiert (wir hatten in den Vertrag einen Zeitraum von 2 Wochen aufnehmen lassen) und die Bürgschaft war auch noch nicht da. Hier verhielt sich Fischer-Bau aber korrekt und sagte uns dass an der Bürgschaft bereits gearbeitet würde und wir natürlich erst zahlen müssen wenn wir diese in den Händen hielten. Gestern, also etwa einen Monat nach der ersten Rechnung, hatten wir dann die Bürgschaftsurkunde in der Hand und waren damit soweit auch zufrieden.

Bei einer Bürgschaft sollte man darauf achten dass das Bauunternehmen selbstschuldnerisch haftet.

Was mir natürlich etwas missfallen hat, aber auch schon oft in anderen Baublogs genannt wurde, ist die Tatsache das allein in der Adresse schon 2 Rechtschreibfehler (mein Name und die Straße) gemacht wurden. Aber solange es nur solche kleinen Mängel sind kann ich damit leben und Flüchtigkeitsfehler macht schließlich jeder von uns einmal. Ich bin auf die nächsten Rechnungen / Briefe gespannt.